23. November 2014

Das war der nostalgische Weihnachtsmarkt & bloggen bereichert

Hallo ihr Lieben

Wie war euer Wochenende?
Meines großartig! 
Der nostalgische Weihnachtsmarkt fand nämlich statt. 

Und weil so viele von meinen lieben Leser zu weit weg wohnen, um mich am Markt zu besuchen, gibt es jetzt ganz viele Fotos. 

Am Morgen kurz vor Zehn konnte ich noch husch, husch ein paar Fotos von meinem Stand machen, da standen schon die ersten Käufer neben mir. 
Der Ansturm war groß und teilweise herrschte akuter Platzmangel um meinen Stand herum. 







Gegen Mittag war es endlich mal etwas ruhig und ich hatte Gelegenheit einen Blick auf die schöne Umgebung und den wahnsinnigen Ausblick auf den Thunersee und die Alpen zu werfen.







Am Nachmittag kamen die Besucher dann wieder in Scharen und es hielt an bis zum Schluss. 
Es war keine Minute langweilig und kalt war mir deswegen auch nicht. 
Dies lag aber eventuell auch daran, dass es a) nicht eisig kalt war und tagsüber die Sonne wunderbar schien und b) ich unter den Hosen 2 paar Strumpfhosen und unter der Jacke 5 Schichten trug.





Ich war gerührt, dass so viele nette Besucher vorbei kamen. 
Viele meiner Freunde, Verwandte und Bekannte kamen vorbei. 
Viele die meinen Blog lesen und viele die meiner Facebookseite ihr Däumchen gegeben haben und dadurch von dem Markt wussten.
Ich hab mich sehr über all diese Begegnungen gefreut.



schild merry christams, merry christmas schild


Unter den Besuchern waren auch ein paar Blogger...

Die liebe Kuhmagda hat den "weiten" weg von Luzern zu mir gemacht. 
Ich war froh, dass wir kurz Zeit hatten miteinander zu plaudern. 
Sie hat viele Fotos gemacht und flugs am selben Abend noch einen Post von unserem Zusammentreffen geschrieben. 
Ich bin ihr dafür sehr dankbar, denn die Zeiten waren kurz, in denen niemand da stand und ich ungestört knipsen konnte. 
Hier gehts zu ihrem Post





Am Nachmittag stand plötzlich eine nette junge Frau mit frechem Haarschnitt vor mir.
Sie wollte unter anderem den alten Schwingbesen kaufen. 
Ich weiss nicht mehr was sie gesagt hat, aber mir war danach sofort klar, dass sie Kathrin vom sensationell schönen Blog Kuisine sein musste. 
Ihr Bilder haben es mir sehr angetan und ich freue mich schon, wenn ich den Schwingbesen irgendwann auf einem ihrer Bilder entdecke. 









Gegen Abend, es dunkelte schon ein, stand auf einmal jemand neben mir und hielt mir ein Geschenk unter die Nase. 
Sie: "Hier für dich!" 
Ich: "Was für mich?" 
Ich hatte die nette Frau nie zuvor gesehen...
Dann flüsterte sie mir ins Ohr: " Ich bin das Kreativhäxli" und lächelte verschmitzt. 
Oh hab ich mich gefreut. 
Sie hatte bereits im Vorfeld geschrieben, dass sie kommen wolle. 
Seit geraumer Zeit verfolge ich Ihren Blog und wir schicken uns Grüsse quer über den Thunersee. 





Dass sie mir ein Geschenk mitgebracht hatte, rührte mich sehr. 
Die Überraschung war ihr gelungen. 

Ein sehr lieber Brief und einen selbst gewerkelten Adventskalender hat sie mir mitgebracht. 
Wie originell!
Aber schaut selbst...










Unter den Zahlen verbergen sich nostalgische Marken. 
Hab vielen, vielen Dank, liebes Kreativhäxli. 
Du hast mir ein große Freude gemacht.
Ich freue mich sehr, dass ich dieses Jahr auch einen Adventskalender habe. 



Bloggen ist wirklich eine Bereicherung
So viele liebe Menschen habe ich dadurch kennen gelernt und Einblicke in ihr Leben erhalten. 


Bei dieser Gelegenheit muss sich euch unbedingt noch erzählen, dass die liebe Doreen mich besucht hat. 
Doreen bloggt bei Dekoreenberlin und wie der Name schon sagt, kommt sie aus Berlin
Letzte Woche hat sie eine Freundin besucht, die in der Schweiz im St. Galler Rheintal wohnt.  





Doreen schrieb mir, ob sie mich besuchen dürfe, wenn sie schon in der Schweiz sei. 
Thun liege ja gleich um die Ecke (knappe 3 Stunden Fahrzeit für einen Weg!)
Mich traf fast der Schlag, dass sie mit ihren Mädels den - für mich weiten - Weg machen wollte um mich kennen zu lernen. 
Es hat mich natürlich unheimlich gefreut, und es war Ehrensache, dass sie zum Abendessen eingeladen wurden. 






Wir trafen uns bereits am Nachmittag bei uns zu Hause.
Als Doreen in unsere Wohnung kam, sagte sie als erstes zu ihrer grossen Tochter: "Hier steht jeweils der riiiesen Weihnachtsbaum..." 
Hihi, der hat es ihr angetan. 

Und für an den grossen Weihnachtsbaum hat sie mir zwei schöne Glaskugeln mitgebracht und ein Filzherz lag auch dabei. 
Für die Kinder gab es Schokolade und meinen Mann und mich wahnsinnig leckere Keksen. 
Die haben leider nicht überlebt bis zum Fotoshooting.
Sie sahen einfach zu gut aus und so schmeckten sie dann auch. 

Vielen, vielen Dank, du Liebe, für alles!





Es war ein sehr netter und kurzweiliger Nachmittag / Abend und ich hoffe fest, dass wir uns mal in Berlin treffen. 
Ich hab kein einziges Foto gemacht... :-(
Dafür gibt es bei Doreen einige zu sehen. 
Sie hat hier von unserem Blind-Date berichtet.

Es ist immer wieder schön Blogger kennen zu lernen. 
Man Frau hat Gesprächsstoff für unzählige Stunden. 

Und wenn ich schon am Geschenke zeigen bin, dann will ich euch zu guter Letzt auch noch drei wunderschöne Armbänder zeigen, die ich von der lieben Signora Pinella erhalten habe. 
Ihr erinnert euch an Sie? 
Genau!
Sie hat den Artikel über mich geschrieben. 





Als sie vor ein paar Wochen in der Schweiz war, hat sie mich zu sich nach Hause eingeladen. 
Wir hatten einen tollen Abend und wenn ich von dem wahnsinnig guten Wein, den sie extra aus Italien mitgebracht hatte, nicht so müde geworden wäre, wäre ich glatt bis in die frühen Morgenstunden bei ihr geblieben. 
Wir haben geredet und geredet und geredet. 

Die liebe Signora Pinella hat extra noch gebacken. 
Schwiegermutterzungen.
Diese hat sie mit leckeren Antipasta serviert. 
Das Rezept findet ihr hier
Auch dies war ein wunderbarer Abend und ich hoffe, dass wir den bei Gelegenheit mal wieder holen. 





So, ihr Lieben, ihr habt es beinahe geschafft. 
Das war nun ein langer Post. 





Wer jetzt noch nicht genug gesehen hat, darf gerne auf der Facebookseite von Ursula, der Organisatorin des nostalgischen Weihnachtsmarktes, noch mehr Bilder vom Markt anschauen. 
Hier geht es lang. 


Ein großer Dank geht an meinen lieben Mann, der extra frei genommen hat um mir beim Aufstellen und Abräumen zu helfen. 
Danke auch an meine lieben Schwiegereltern die sich um meine Kinder gekümmert haben und mir so den Rücken frei gehalten haben. 
Danke an Ursula und ihre Crew für die Organisation. 

Danke an ALLE die mich besucht haben. 
Ich habe mich sehr, sehr gefreut. 
Ihr habt mein Tag großartig gemacht!
Bis zum nächsten Mal. 



Herzlichst